EnglishGermanFrenchRussianItalianSpanish
Developed by    
EGOSOFT GmbH Logo

Official EGOSOFT Facebook Page!Official EGOSOFT Twitter - Follow us!Official EGOSOFT Youtube ChannelOfficial EGOSOFT Twitch Channel
LOGINREGISTER
0
News
Games
Community
Support
Wiki (English)
Wiki (Deutsch)
FAQs
X Rebirth
X³: Albion Prelude
X³: Terran Conflict
X³: Reunion
X²: Die Bedrohung
X-Tension
X: BtF
Forum
Forum
Downloads
Company
Shop


Buy X-Series online

Egosoft Interactive FAQ

X³: Terran Conflict

Schwarm? Ziellos? One-Hit-Wunder? - Die Raketen


Back To Menu

Author Details
By: Alex Vanderbilt
Edited: 27/11/10 20:23


Mit X3: Reunion hat Egosoft im X-Universum eine ganze Reihe verschiedener Raketenarten eingeführt. Schwarmraketen, ziellose Raketen, zielfolgende Raketen, selbstständig zielsuchende Raketen und so weiter. Diese FAQ widmet sich etwas diesem Wirrwarr.

Ziel benötigt: Bevor Du diese Rakete abfeuern kannst, muss ein feindliches Ziel ausgewählt worden sein. Dies hat den Vorteil, dass man diese Rakete nicht versehentlich auf ein freundlich gesinntes Schiff abfeuern kann.

Nicht zielfolgend: Diese Raketen besitzen keinen Zielverfolgungsmechanismus und fliegen daher in einer geraden Linie in Abschussrichtung. Gegen Jäger sind diese Raketen nur sehr bedingt geeignet, da diese diesem Raketentyp einfach ausweichen können. Gegen Großkampfschiffe funktionieren diese Raketen schon besser, allerdings fehlt es meist an der Feuerkraft, um diesen ernsthaften Schaden zu zufügen.

Zielfolgend: Diese Raketen besitzen einen automatischen Zielverfolgungsmechanismus und jagen das Ziel, auf das sie abgefeuert wurden, bis sie es erreichen oder bis ihnen der Treibstoff ausgeht. Diese Raketen sind sehr effektiv gegen Jäger, die keine Geschützkanzeln haben. Mit Kanzeln ausgestattete Jäger können diese allerdings leicht abwehren, da sich die Raketen dem Ziel meist von hinten und in einer geraden Linie nähern. In Massen eingesetzt, kann man diesen Nachteil aber kompensieren.

Schwarmrakete: Diese Rakete teilt sich nach dem Abschuss in 8 kleinere Raketen auf, die in spiralförmiger Bewegung auf das Ziel zusteuern. Jede dieser Unterraketen besitzt die volle Leistungsstärke der „Mutterrakete“, was dazu führt, dass die Schwarmraketen eine geradezu verheerende Feuerkraft entwickeln. Durch die Spiralbewegung und die Tatsache, dass sich 8 Raketen nähern, lassen sich Schwarmraketen auch schwerer abwehren und es ist fast hundertprozentig sicher, dass mindestens eine oder zwei Unterraketen das Ziel erreichen.
Ein Nachteil, den die meisten der Schwarmraketen allerdings haben, ist die fehlende selbstständige Zielfindung, nachdem das primäre Ziel zerstört wurde und noch Unterraketen übrig sind. Das führt dazu, dass, zum Beispiel bei der Taifun-Rakete, nach der Zerstörung eines M3 5 bis 6 Unterraketen ungenutzt im Raum verschwinden. Die Ausnahme davon bilden die Morgenstern-Raketen, die allerdings nur auf M7M eingesetzt werden können. M7M und Morgensternraketen können nur in X3: Terran Conflict gefunden werden.

Hitzesuchend: Diese Raketen benötigen kein feindliches anvisiertes Ziel, damit man sie abfeuern kann. Befindet man sich in der Gegenwart von feindlichen Schiffen, kann man einfach diese Rakete abfeuern und sie sucht sich selbstständig ein feindliches Ziel, welches sie dann bis zum Einschlag oder bis ihr der Treibstoff ausgeht verfolgt.

Selbstständige Zielsuche: Von diesem Typ gibt es nur eine einzige Rakete, die Gewittersturm. Der Vorteil dieses Typs besteht darin, dass sich diese Raketen selbstständig ein neues Ziel suchen, wenn das primäre Ziel vor dem Einschlag zerstört wurde. Man kann somit auf ein einziges, relativ wehrloses Ziel, eine Vielzahl dieser Raketen abfeuern und wenn das erste Ziel zerstört wurde und noch weitere feindliche Ziele in der Nähe sind, suchen sich die verbleibenden Raketen aus diesen Feinden geeignete Ziele aus und verfolgen diese. Dies wiederholen sie so lange, bis sie entweder in einen Feind einschlagen oder bis ihnen der Treibstoff ausgeht. Durch diesen Mechanismus vermeidet man sehr effektiv die Verschwendung von Raketen.

Annäherungsdetonation: Dieser Raketentyp explodiert nicht beim Einschlag im Ziel, sondern kurz bevor er es erreicht.

Manuelle Detonation: Diese Rakete explodiert nicht von sich aus, sondern muss manuell vom Spieler zur Explosion gebracht werden. Dies hat den Vorteil, dass der Spieler selber genau bestimmen kann, wann die Rakete explodieren soll. Dadurch kann er die Rakete, wenn sie auf dem Weg zum eigentlichen Ziel sehr nah an einem anderen Feindschiff vorbeifliegt, auch schon vorher an diesem Schiff explodieren lassen. Allerdings hat dieser Effekt auch einen großen Nachteil, da man bis zur Detonation der Rakete keine andere Rakete abfeuern kann und man genau auf die Rakete achten muss.

Torpedo: Dies sind sehr starke und langsame Raketen, die sich zur Vernichtung von Stationen, aber auch zum Angriff auf Großkampfschiffe eignen. Sie besitzen eine sehr hohe Zerstörungskraft, können aber aufgrund ihrer Langsamkeit und schlechten Manövrierfähigkeit leicht abgehängt und abgewehrt werden.


Die meisten Raketen bieten eine Kombination aus den verschiedenen Modi. Zum Beispiel ist die Taifun nicht nur eine Schwarmrakete, sondern auch eine zielfolgende Rakete. Hingegen die Tornado ein ziellose Schwarmrakete, deren Unterraketen schnurstracks in Abschussrichtung fliegen.


Community
Users: 477500
Logged in: 25
Neuester Screenshot
X Rebirth
Details ORDER NOW Details
X³ Albion Prelude
Details ORDER NOW Details
X: Superbox
Details ORDER NOW Details

[ Disclaimer / Impressum ] | [ Privacy Policy / Datenschutz ]
Copyright © EGOSOFT 1990-2018